CMDS

Content Management and Delivery System

Content Management and Delivery System

Warum CMDS? ONTOLIS Content Management & Delivery System setzt die Konzepte von Content Management und Content Delivery im gesamten Prozess der Erstellung und Verteilung von Produktinformation konsequent um. „Immer die genau richtige Information“ nicht nur für den Endkunden im CDP sondern auch für den Redakteur bei der Content-Erstellung. Wiederverwendung, intelligentes Variantenmanagement und dynamische Inhalte nicht nur im CMS sondern auch im CDP. Multi-Faceted-Search wie im CDP auch bei der Erstellung. ONTOLIS CMDS geht deutlich über den Funktionsumfang heute bekannter Content Management Systeme hinaus. Die bekannten Konzepte zu Modularisierung, medienneutraler Datenspeicherung, Klassifikation mit Taxonomien, Variantenmanagement, Multi-Channel-Publishing oder auch Übersetzungsautomatisierung reichen heute nicht mehr aus. ONTOLIS CMDS erweitert den Fokus und unterstützt komplexe Regeln, abhängige Metadaten, Produktmodellierung, einfach konfigurierbare Schnittstellen zu Fremdsystemen, Branching und die dynamische Erzeugung von Produktinformation aus Produktwissen. Die Ontologie-Basis definiert Konfigurierbarkeit neu und erlaubt die Abbildung jedes Informationsmodells. ONTOLIS CMDS integriert Daten aus allen Phasen des Produktlebenszyklus und optimiert so abteilungsübergreifende Prozesse und Zusammenarbeit.

  • Semantische Informationsmodelle
    Informationsmodelle werden in ONTOLIS als Ontologie mit Klassen, Eigenschaften und Beziehungen abgebildet. Neben den Klassen für Informationstypen (Dokument, Topic, Grafik, …) werden alle in den Produktinformationen verwendeten Objekte als Klassen des Informationsmodells abgebildet. Ob Softwaretext, Map-Id für kontextsensitive Aufrufe oder Parameter einer Steuerung, all das wird Teil des Informationsmodells. Ein exakter Verwendungsnachweis und sichere Aktualisierung bei Änderungen werden so möglich. Informationsmodelle in ONTOLIS CMDS schließen auch Klassen für die Produktmodellierung ein. Generische Klassen, wie Komponente oder Funktion, können kundenspezifisch verfeinert werden. Dabei können die Produktmodelle aus Drittsystemen (PLM-/, ERP-Systemen) importiert oder ach führend in ONTOLIS erstellt werden. Mapping von Informationsmodellen ist ein wesentliches Konzept in ONTOLIS. Durch Mapping zweier Informationsmodelle ist es möglich, in Formaten bereitzustellen, die auf anderen Informationsmodellen basieren. ONTOLIS CMDS verwaltet Informationen nicht nur medienneutral sondern Informationsmodell-neutral.
  • Authoring Cockpit
    Das Authoring Cockpit ist das zentrale Arbeitsmittel zur Erstellung von Inhalten. Der frei konfigurierbare, integrierte Editor bietet Semantic Intellisense. Objekte werden in Repositories und Light Desks angeboten und einfach per Drag & Drop eingefügt und verwendet. Statt Texte zu erstellen, erweitert der Autor die Ontologie. Wissen nutzen und erweitern ist hier das Motto.
  • Versionierung auf allen Ebenen
    Die Versionierung von Dokumenten, Topics oder auch Grafiken ist heute Standard bei Content Management Systemen. ONTOLIS CMDS versioniert nicht nur die redaktionell erstellten Daten, sondern alle beteiligten Komponenten. Versionierung wird unterstützt für Informationsmodelle (mit Metadaten), Varianten, Publikationsgeneratoren, Schnittstellenlogik, aus Fremdsystemen importierte oder referenzierte Objekte und auch kundenspezifische Applikationslogik.
  • Variantenmanagement auf allen Ebenen
    ONTOLIS CMDS unterstützt Variantenmanagement für Dokumentzusammenstellungen, Module, Fragmente und auch für alle anderen Objekte des Informationsmodells. Varianten können erstellt werden als:
    • Explizite Variante – durch Wiederverwendungen
    • Mit Gültigkeitsregeln gefilterte Variante aus einem Masterdokument
    • Variante als regelbasierte Aggregation
    • MicroDoc abgeleitet aus Produktwissen
    • Variante für konfigurierte, komplexe Plattformprodukte
    • Die Fähigkeiten des Variantenmanagements werden in ONTOLIS CMDS auch genutzt, um Metadaten, Vorlagen oder auch Publikationen produktspezifisch anzuwenden.
  • Content Delivery auf allen Ebenen
    ONTOLIS CMDS versteht jede Publikation von Informationen als Content Delivery. Die Erzeugung eines Handbuchs im PDF-Format und die Suche eines Kunden im CDP unterscheiden sich nur durch die eingestellten Filterkriterien. ONTOLIS CMDS fungiert auch bei der Informationserstellung als CDP. Viele Informationen werden in Drittsystemen erstellt, in ONTOLIS importiert und dem Autor zur Nutzung und Verwendung angeboten. Ausgewählte Benutzer erstellen Vorlagen oder auch Sicherheitshinweise. Diese Vorlagen werden dem Autor zur Nutzung angeboten.
  • Übersetzung / Lokalisierung
    Jedes Objekt und seine Eigenschaften sind in ONTOLIS CMDS lokalisierbar. Es werden die Lokalisierungsarten sprachneutral, lokalisierbar, übersetzbar und vererbt unterstützt. Performante Übersetzungsanalyse, einfaches Zusammenstellen von Übersetzungspakten (nach COTI-Standard) und automatisierte Schnittstellen zum Export und Import der Übersetzungspakete spart Zeit und Kosten.
  • Publikationen
    Egal welches Zielformat, mit ONTOLIS CMDS sind Varianten, dynamische Tabellen und MicroDocs ganz einfach.
  • Workflows
    ONTOLIS CMDS bietet Workflowunterstützung für Content Providing und Review. Weiter Workflows sind durch Erweiterung der Ontologie einfach konfigurierbar. Kanban Boards schaffen Transparenz über Status und Fortschritt in Ihren Projekten. Workflows können aus anderen System per Web-Interface getriggert werden.

Technology

Technology

ONTOLIS CMDS ist ab ONTOLIS Base V2.7 konfigurier- und einsetzbar. Dabei bedient sich diese Konfiguration vieler bestehender ONTOLIS Base Komponenten und setzt diese ein, um im Umfeld von Content Management und Content Delivery zu punkten.

  • Web-Applikation
    ONTOLIS CMDS ist eine reine Web-Applikation. Der vollständige Funktionsumfang ist im Browser verfügbar. Dies reduziert die Kosten für Verteilung und Aktualisierung der Software erheblich. Jeder Anwender benötigt ausschließlich einen aktuellen Web-Browser.
  • Ontologie-basiert
    ONTOLIS CMDS ist Ontologie-basiert. Einfach konfigurierbare Schnittstellen sind wesentlicher Teil des Konzepts und nicht ungeliebte kundenspezifischer Erweiterungen. Die Ontologie erlaubt die Abbildung und Erweiterung des optimalen Informationsmodells für jeden Anwendungsfall.
  • Geschwindigkeit und Skalierbarkeit
    ONTOLIS CMDS ist schnell. Effizientes Verwalten und Durchsuchen von Millionen Objekten, dynamische, aggregierte Sichten auf diese Daten sind eine wichtige Basisfunktion.
  • QIRA
    QIRA ist die graphische Programmiersprache für ONTOLIS. QIRA vereinigt das Beste aus den Welten Ontologie (SPARQL), XML (XSLT) und relationalen Datenbanken (SQL).
    • Q – Query
    • I – Integrate
    • R – Reasoning
    • A - Automate
    QIRA bietet vollen Zugriff auf alle Funktionen, die die Benutzeroberfläche von ONTOLIS CMDS bietet und ist die Basis für einfache Konfiguration und die Automatisierung von Abläufen.